• Die Martinskirche

    Die Martinskirche

Kirchliches Leben an St. Martin

Das kirchliche Leben an St. Martin ist geprägt vom Selbstverständnis, eine Kirche für die ganze Stadt zu sein. Sowohl von ihrer Geschichte (Grablege der hessischen Landgrafen) wie auch von ihrer zentralen Lage und Größe her ist die Martinskirche ein Ort, der Menschen von nah und fern zusammenführen will zu Gottesdiensten, Konzerten und anderen kulturellen Veranstaltungen. Auch ist in den letzten Jahren zunehmend die diakonische Verantwortung für die vielen sozial benachteiligten Menschen in der Innenstadt in den Blick gekommen.

Die Martinskirche gehört zur Kirchengemeinde Kassel-Mitte, die ein Zusammenschluss von vier bis zum Jahr 2007 selbständigen Gemeinden ist. Am 1. Januar 2008 fusionierten die Freiheiter Kirchengemeinde St. Martin, die Kirchengemeinde der Lutherkirche und die Oberneustädter Kirchengemeinde (Karlskirche) mit der Unterneustädter Kirchengemeinde. Im Jahr 2012 wurde die der Martinskirche unmittelbar benachbarte Lutherkirche an die „CROSS jungendkulturkirche kassel“ übergeben. Im früheren Gemeindehaus auf dem Lutherplatz hat die Stadtakademie „Evangelisches Forum“ ihr Domizil. Mit beiden Institutionen gibt es einen lebendigen Austausch und vielfältige Kooperationen.

Die Termine und Details für alle Gottesdienste an der Martinskirche entnehmen Sie bitte folgender Website: www.ekkw.de