• Kleine Kantorei.jpg

    Kleine Kantorei St. Martin

Über den Chor

Die Kleine Kantorei wurde 2008 gegründet und feiert damit 2018 ihr 10jähriges Bestehen. Sie lädt ohne eine Voraussetzung alle Sängerinnen und Sänger zur Mitarbeit ein. Der Chor erarbeitet anspruchsvolles gottesdienstliches Repertoire.
In all den Jahren ist die Kleine Kantorei kontinuierlich gewachsen und aus dem musikalischen Leben an St. Martin nicht mehr wegzudenken. Inzwischen sind es um die siebzig Mitsingende!
Dass es überwiegend „Senioren“ sind, hat sich recht günstig auf das Arbeitsklima, aber auch auf das menschliche Miteinander ausgewirkt. Losgelöst von beruflichen Pflichten geht das vorhandene Kräftepotential leichter in die sängerische Arbeit ein, und in den späteren Jahren gibt es eine spezifische Freude am Mittun und eine Dankbarkeit, die Möglichkeit dafür zu haben. Alle Sänger sind motiviert zu intensiver Arbeit, bleiben aber in der Regel einigermaßen gelöst dabei – dem Singen tut das gut…

Das hat seinen Grund auch in der Art der Chorleitung. Man singt gern, weil man gefordert wird, weil Qualität auf dem Spiel steht. Es wird erklärt, wie Text und Musik, auch musikgeschichtlich gesehen, korrespondieren. Man kann lernen und hat Gewinn davon. Und es macht Spaß! 

In der Kleinen Kantorei arbeiten Chorleiter und Chorrat kreativ zusammen, wenn es um Möglichkeiten der geselligen  Gestaltung des Chorlebens geht: so gibt es besondere Zuwendung bei  Geburtstagen oder in Krankheitsfällen, es ist auch ein seelischer  Spielraum da, aufeinander aufmerksam zu sein. Für die, die es wollen, wurde ein monatliches abendliches Treffen nach der Probe in einem Lokal eingerichtet. Einmal im Jahr wird auswärts ein Chorwochenende veranstaltet, gelegentliche interessante Ausflüge oder Reisen kommen hinzu.

Die Kleine Kantorei singt in Gottesdiensten. So ist ihre Arbeit mit dieser Aufgabe in einen ihr entsprechenden Zusammenhang eingebettet. Die Martinskirche gibt in mehrfachem Sinne den Raum dafür. 

Stimmen aus dem Chor:

Ingrid Gnau:
„Ich singe in der Kleinen Kantorei, weil ich die  wöchentliche Stimmpflege aus beruflichen Gründen nötig habe. Nichts  ist so entspannend wie die Konzentration auf die Musik und nichts als die Musik. Die Disziplin in diesem Chor ist unglaublich, und ich gehe anschließend gut gelaunt an meinen Schreibtisch. Außerdem trifft man auch noch nette Leute!“

Heidi Hedewig:
„Ich singe gern in der Kleinen Kantorei, weil ich mich jede Woche wieder neu auf das Erarbeiten der Chorstücke mit unserem Kantor Manz freue, mich mit liebgewordenen Freunden zum gemeinsamen Singen treffen kann, weil wir durch unser Singen den Gottesdienst mitgestalten und ich neue Kraft, Motivation und Freude für die Aufgaben der Woche gewinne.“

Anke Heuser:
„Die Kleine Kantorei bot meinem Mann und mir die Chance, nach längerer Pause wieder mit dem Chorsingen zu beginnen. Und siehe da: Unsere Stimmen erwachten nach dem gründlichen Einsingen zu Probenbeginn und qualifizierter Stimmbildung zu neuem Leben. Ich schätze besonders die sorgfältige Einstudierung der Werke und das Achten auf saubere Intonation. Bemerkenswert ist, dass bei aller Ernsthaftigkeit der Humor in den Proben nicht zu kurz kommt. Die  Proben sind immer viel zu schnell vorbei.“

Christa Wittrock:
„Ich singe gern, weil ich mich nicht erinnern kann, jemals nicht gesungen zu haben; ...., weil Singen für Psyche und Physis so gut ist; ich singe gern in diesem Chor, weil er die beste Mixtur von Kunst, Sport und sozialem Miteinander ist und weil das Singen in diesem Chor durch Lob und Kritik während des Probens mein Ego in Balance hält.“

Kurt Eisenberg: 
„Diesen Chor zeichnet aus, dass Kantor Manz für die Senioren keine Abstriche bei den Qualitätsanforderungen macht und anspruchsvolle Werke mit Orchester und guten Solisten mit uns studiert und aufführt.- Er versteht es, die Proben mit viel Humor zu würzen. In diesem Chor kann ich mich wegen des herzlichen und sehr persönlichen Miteinanders wohlfühlen (gemeinsamer Stammtisch!). Wenn es nicht gerade um den Stammplatz in der Probe geht, gibt es keine Animositäten.“

Volkmar Bühling:
„In der Kleinen Kantorei zu singen, tut Leib und Seele gut. Als dem anspruchsvollen Singen verpflichtete Chorgemeinschaft arbeitet sie in wohltuendem menschlichem Klima unter einer fordernden, aber nicht überfordernden Leitung, die Lust am sängerischen Lernen auch in den späteren Lebensjahren vermittelt – und der Humor kommt nicht zu kurz.“

Susanne Weihermann:
„Mich begeistert das Singen in der Kleinen Kantorei. Sich in einer menschlich von Wertschätzung und gegenseitiger Achtung geprägten Gemeinschaft solch wunderbarer Musik anzunähern und in ihre Tiefe einzutauchen, beseelt und bereichert mich bei jeder Probe. Sie dann im Gottesdienst zu singen, ist wie ein Gebet und für mich ein Weg, Religion zu leben. Mit sehr viel Geschick, wunderbarem Humor und oft großer Geduld von Herrn Manz durch musikalische Höhen und Tiefen geleitet und begleitet darf ich mich hier auch als "musikalischer Neueinsteiger" wohl und willkommen fühlen."

Bildergalerie Kleine Kantorei