•  Copyright: Courtesy the artist and Galerie Neu, Berlin / Stefan Korte

Das Instrument

Am besten beschreibt dieses Instrument die sogenannte Disposition, also die Klangkomposition der Orgel. Da diese sehr komplex ist wollen wir Ihnen hier ein paar Fakten zur neuen Orgel nennen:

  • Die Planung der Orgel dauerte ca. 5 Jahre.
  • Die Herstellung aller über 15.000 Einzelteile in der Firma Rieger dauert mit ca. 40 Mitarbeitern ungefähr 9 Monate.
  • Der technische Aufbau in der Kirche dauert ca. 3 Monate durch ein 10-köpfiges Team.
  • Die klangliche Gestaltung, die sogenannte Intonation, dauert in St. Martin noch einmal ca. 5–6 Monate.
  • Die künstlerische Gestaltungsentwicklung aller Details dauert ca. zwei Jahre.
  • Die Orgel verfügt über 2 voneinander unabhängige Werke: ein fahrbares Modul auf dem Boden des Kirchenschiffes, welches auch in die Chorkirche verfahrbar sein wird, und ein großes Orgelwerk an der Westwand der Kirche, an dem Platz, wo seit Jahrhunderten die großen Orgeln von St. Martin ihren Platz hatten. Durch die räumliche Auffächerung soll der Anspruch zeitgenössischen Komponierens nach differenzierter Raumnutzung realisiert werden.
  • Die Orgel an der Westwand verfügt über vier Manuale und Pedal. Das fahrbare Modul über 2 Manuale und Pedal. Das Modul ist vom Hauptspieltisch auf der Empore zusätzlich spielbar.
  • Das vierte Manual ist in 24 Töne pro Oktave geteilt, vier Register in diesem Manual sind vierteltönig ausgebaut. Diese Register sind in der Disposition grün markiert.
  • Die Hauptorgel verfügt über vier schwellbare Werke: Positiv, Schwellwerk I, Schwellwerk II und Kleinpedal
  • Die Hauptorgel verfügt über 10 unabhängig voneinander zu steuernde Windsysteme: Hauptwerk, Positiv, Schwellwerk I, Schwellwerk II, Melodikawerk, Pedal, gesamte Hauptorgel, gesamtes Modul, 1. Manual und 2. Manual im Modul unabhängig voneinander.
  • Die Orgel verfügt über 21 Zungenstimmen, in der Disposition rot markiert.
  • Da die Zusammensetzung der Mixturen noch nicht abschließend entschieden ist, kann die Anzahl der Pfeifen noch nicht definitiv genannt werden. Es werden aber sicher mehr als 5000 Pfeifen werden.
  • Die längste Pfeife misst ca. 11 Meter (die Kirche ist ca. 19 Meter hoch), die kleinste ca. 8 mm.
  • Die schwerste Pfeife wiegt über 400 kg, die kleinste Pfeife wenige Gramm.
  • Die Orgel verfügt über 4 Zusatzregister, teilweise ist dies Schlagwerk (siehe in der Disposition A, B, C, D).

Disposition der Orgel als PDF-Datei